Drucken

Personaleinsatz flexibel gestalten (§ 15 FAO)

Gestaltungsmöglichkeiten bei Leiharbeit, Befristung und freie Mitarbeit


Seminarort/-datum

Onlineanmeldung - Einfach auf die gewünschte Stadt klicken(Für nähere Informationen und Anmeldung bitte auf die jeweilige Stadt klicken)

Chemnitz24.05.2018
Stuttgart/Ditzingen26.06.2018
 

 

Pfeil-grau   Kombimöglichkeit mit "Die einstweilige Verfügung im Individualarbeitsrecht" – zum Kombipreis**!

 

Seminarinhalt

Dieses Seminar bringt Sie auf den neuesten Stand!

Den Teilnehmern wird ein kompakter Überblick zu den aktuellsten arbeitsrechtlichen Entwicklungen im Bereich Arbeitnehmerüberlassung, (Schein-)Werkvertrag und Befristungen gegeben. Im Rahmen der Veranstaltung werden aktuelle Trends des drittbezogenen Personaleinsatzes vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts umfassend dargestellt und erörtert.

Die bisherigen Erfahrungen im Umgang mit den zum 1. April 2017 in Kraft getretenen Neuregelungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) werden dargestellt. Der Gesetzgeber hat hier umfangreiche und teilweise auch gravierende Änderungen vorgenommen. Ziel war es, den Missbrauch von Werkverträgen und rechtswidrige Vertragskonstruktionen zur Umgehung der gesetzlichen Vorgaben bei einer Arbeitnehmerüberlassung zu verhindern.

Dabei werden die Entscheidungen auch im Kontext der bisherigen Rechtsprechung und den damit verbundenen Konsequenzen für die Praxis erläutert. Sie erhalten somit schnelle und wertvolle Informationen für Ihre tägliche Arbeit und können Risiken besser abschätzen. Das Seminar richtet sich an im Arbeitsrecht tätige Anwälte und Fachanwälte sowie Personalverantwortliche.

•    Abgrenzung Arbeitnehmerüberlassung / Werkvertrag / freie Mitarbeit
•    Höchstüberlassungshöchstdauer von 18 Monaten
•    Equal Pay nach 9 Monaten Einsatzdauer
•    Wichtige Kennzeichnungs- und Dokumentationspflichten
•    Verschärfung im Dienst- und Werkvertragsrecht
•    Ende der Vorratserlaubnis oder Fallschirmlösung
•    Problematik des Scheinwerk- bzw. Scheindienstvertrages
•    Vor- und nachsorgende Beratung
•    Berücksichtigung der Leiharbeiter bei Schwellenwerten
•    Das Verbot von nicht nur vorübergehender Arbeitnehmerüberlassung
•    Konsequenzen bei dauerhafter Überlassung
•    Lösungsansatz des Gesetzgebers
•    Sachgrundlose Befristungen als Alternative
•    Grenze des institutionellen Rechtsmissbrauchs
•    Fehlerquellen beim Zusammenwirken  verschiedener Vertragsarbeitgeber
•    Derselbe Arbeitgeber im Sinne von § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG

Teilnehmerkreis
Fachanwälte/innen Arbeitsrecht sowie Rechtsanwälte/innen die sich schwerpunktmäßig mir arbeitsrechtlichen Mandaten befassen oder arbeitsrechtlich interessiert sind.

Unsere Referenten
Prof. Dr. iur. Stephan Pfaff, RA

Seminarzeit
08:30 bis 17:30 Uhr (7,5 Nettozeitstunden)

Seminargebühr
320,00 Euro zzgl. ges. USt.

Die Seminargebühr beinhaltet:
Seminarunterlagen, Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagessen
Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung nach § 15 FAO.

Ihre Ansprechpartnerin
Frau Brigitte Ludt
Tel. 07066 - 90 08 25

 

Alle Preise vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Änderungen hinsichtlich der Umsatzsteuerpflicht

*Wir gewähren 5% Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor Veranstaltungsbeginn - es gilt der Eingang einer verbindlichen Anmeldung.

Kombi-Preis-Januar-2015

Kostenfreie Seminare werden bei Rabattberechnung nicht berücksichtigt. 

Diese Webseite verwendet Cookies ( Mehr Informationen ). Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, stimmen Sie dieser Cookie-Nutzung zu.
OK