Drucken

online: Auswirkungen der Coronakrise auf laufende Bauvorhaben aus juristischer und baubetrieblicher Sicht (§ 15 FAO)

 

Seminarort/-datumDG Online-Seminare 2020 kl
(Für nähere Informationen und Anmeldung bitte auf den jeweiligen Tag klicken)

online - zur aktuellen Lage26.05.2020

 

Pfeil-grau  Unser Tipp: 15 Stunden-Kombimöglichkeit  = z.B.  3 x Online-Seminare à 2,5 Stunden + 1 x Präsenzseminar 7,5 Stunden** 

 

Double-Teaching: Profitieren Sie vom fundierten Fachwissen zweier Spezialisten in Co-Moderation.

 

Seminarinhalt

  • FRISTEN - VERTRAGSSTRAFEN - VORZEITIGE VERTRAGSBEENDIGUNGEN - ANPASSUNG DER VERGÜTUNG

    Die staatlich verordneten Beschränkungen wirken sich auch auf laufende Bauvorhaben aus. Mitarbeiter/innen können aus verschiedenen Gründen nicht zur Arbeit erscheinen. Materialien können nicht in dem erforderlichen Umfang auf die Baustelle geschafft werden. Die Baustelle ist möglicherweise aufgrund der Beschränkungen nicht zugänglich.
    Dies wirft vielfältige praktische Fragen auf, die es praxisnah und so konkret wie möglich zu beantworten gilt. Wir haben diesbezüglich zwei unserer erfahrensten Referenten gewinnen können, die Ihnen in gewohnter Art und Weise nicht nur die Rechtslage und damit einhergehende baubetriebliche Probleme grundlegend erläutern, sondern unter Berücksichtigung der einschlägigen obergerichtlichen Rechtsprechung auch praxisrelevante Lösungsvorschläge mit folgenden Themenschwerpunkten präsentieren:

  •  Rechtliche Grundlagen

    Kommen vom Grundsatz her nur in Betracht, wenn es nicht schon vor Auftreten der Coronabeschränkungen zu Störungen im Bauablauf gekommen ist! Andernfalls sind diese entsprechend zu berücksichtigen!
    • 1. Gesetzliche Anspruchsgrundlagen
             a) §§ 650 b, c BGB
                 nur anwendbar, wenn Besteller ausdrücklich Anordnungen trifft
             b) §§ 275, 311 a, 326 BGB
                 Unmöglichkeit - Rechtsfolgen
             c) § 313 BGB
                 Störung der Geschäftsgrundlage
             d) §§ 339 ff. BGB
                 Vertragsstrafe
             e) §§ 642, 643, 645 BGB
                 Mitwirkungspflicht des Bestellers - Annahmeverzug? - Vergütungsfolge des § 645 BGB? - Analoge Anwendung auf Corona? - Teilnehmerdiskussion
             f) § 648a BGB
                Kündigung aus wichtigem Grund?
    • 2. Vertragliche Anspruchsgrundlagen
              a) VOB - Bauvertrag
                  aa) §§ 1 Abs. 3, 2 Abs. 5 VOB/B
                        ausdrückliche Anordnung des AG erforderlich wie bei §§ 650 b, c BGB
                  bb) § 6 VOB/B
                        (1) Abs. 2 Nr. 1 c VOB/B: Verlängerung der Ausführungsfristen
                             Corona als "höhere Gewalt bzw. vom AN nicht zu vertretender Umstand"?
                        (2) Abs. 5:
                              - Abrechnung ausgeführter Leistungen nach Vertragspreisen
                              - Kosten, die dem Auftragnehmer bereits entstanden und in den Vertragspreisen des nicht ausgeführten Teils der Leistung enthalten sind
                        (3) Abs. 7: beiderseitiges Kündigungsrecht bei Unterbrechung von mehr als drei Monaten
                  cc) § 9 Abs. 1 Nr. 1 VOB/B
                        Abs. 3: Vergütung ggf. i. V. m. § 642 BGB
               b) BGB - Bauvertrag
                   Soweit das BGB keine eigenständigen Regelungen enthält (s. o. gesetzliche Grundlagen) werden die VOB - Regelungen, gerade zu gebotenen
                   Fristverlängerungen, über § 242 BGB auf den BGB - Bauvertrag zu übertragen sein.
  •  Baubetriebliche Auswirkungen

    • 1. Berechnungsbeispiele zu §§ 6 Abs. 5 i.  V. m. Abs. 7 VOB/B sowie § 645 BGB
      Wie berechnet sich die Vergütung / Entschädigung / Schadenersatz, bei Unterbrechungen von längerer Dauer sowie nach § 643 BGB bzw. § 6 Abs. 7 VOB/B gekündigter Verträge?
    • 2. Entschädigungsberechnung nach § 642 BGB (analog?) unter Berücksichtigung der BGH-Entscheidung vom 30.01.2020 - VII ZR 33/19 -
      Was kann der Unternehmer / Auftragnehmer im Falle eines Annahmeverzugs des Bestellers / Auftraggebers beanspruchen? Wie geht man mit anderweitigem Erwerb um?
    • 3. Entsprechende Anwendung BGH VII ZR 33/19 auf Vergütungsberechnung gem. § 6 Abs. 5, 2. Alt. VOB/B?

Teilnehmerkreis
Fachanwälte/innen für Bau- und Architektenrecht sowie Rechtsanwälte/innen, die sich schwerpunktmäßig mit baurechtlichen Mandaten befassen oder baurechtlich interessiert sind.

Sowie für alle Interessierte, die sich in der Bauwirtschaft bewegen und diese Zeit nutzen wollen sich (örtlich ungebunden) den neuen Corona-bedingten Wissensanforderungen zu stellen und sich nachhaltig und kompetent informieren zu lassen.

Unsere Referenten
Holger Frank,
FA f. Bau- u. ArchitektenR
Dipl. Ing. Manuel Biermann, ö.b.u.v. Sachverständiger

Double-Teaching: Profitieren Sie vom fundierten Fachwissen zweier Spezialisten in Co-Moderation.

 

Gut zu Wissen

  • Es besteht die Möglichkeit während und nach dem Seminar via Chat Fragen zu stellen.
  • Diese Fortbildung ist nach § 15 FAO für Bau-und Architektenrechtgeeignet. 
  • Bitte prüfen Sie vor Ihrer Teilnahme an einem unserer Online-Seminare, ob Ihr IT-System die technischen Mindestvorraussetzungen zur Teilnahme erfüllt. 
  • Bitte beachten Sie: Neukunden können nur bis spätestens 3 Stunden vor Seminarbeginn buchen, da wir danach eine Teilnahme aus technischen Gründen nicht mehr gewährleisten können.
  • Informationen unter: http://www.arber-seminare.de/download/download.html

Seminarzeit
09:30 Uhr - 12:00 Uhr (2,5 Nettozeitstunden)

Wir bitten Sie, sich ca. 20 Minuten vor Beginn des Seminars einzuloggen, sollten technische Probleme auftreten, können diese eventuell noch rechtzeitig behoben werden.

Seminargebühr
159,00 Euro zzgl. ges. USt

Die Seminargebühr beinhaltet:
Digitale Seminarunterlagen 
Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung nach § 15 FAO.

Ihre Ansprechpartnerin
Frau Iris Mayerle
Tel. 07066 - 90 08 35

Alle Preise vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Änderungen hinsichtlich der Umsatzsteuerpflicht

 

Kombi-Preis-Januar-2015

**personenbezogene Buchung innerhalb eines Kalenderjahres. Rabatte werden nach Veranstaltungsbeginn berücksichtigt und jeweils vom Seminar-Grundpreis berechnet. Kostenfreie Seminare werden hierbei nicht angerechnet.

Diese Webseite verwendet Cookies ( Mehr Informationen ). Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, stimmen Sie dieser Cookie-Nutzung zu.
OK